Donnerstag, 15. Mai 2014

Übersicht  | EinleitungMittwoch, 14. Mai 2014 | Donnerstag, 15. Mai 2014 | Freitag, 16. Mai 2014Samstag, 17. Mai 2014Biographien der ReferentInnenGrundlagen 2013-2018AnmeldungVeranstaltungsortPartner | Programm Download

 

08.30

Ankommen, Willkommen ... 

09.00  

Eröffnung mit Prozessbeispielen

09.25  

Sabine Andresen
Wohlergehen und das „gute Leben“ in der Perspektive von Kindern. Das Potenzial des „Capability Approach“ für die Kindheitsforschung.

10.00

Reflexion zum Vortrag

10.15

Mieke Schuurman
Children’s and Youth participation – an essential contribution to fighting poverty and social exclusion.

10.40

Reflexion und Pause

11.00

Willkommen – Beiträge von Kindern und Jugendlichen

11.25

Manuel Sprung
Computerkids – können Kinder und Jugendliche durch Medien in emotionalen und Verhaltenskompetenzen gestärkt werden?

12.00

Kinder & Jugendliche, M. Sprung, S. Andresen, M. Schuurman, A. Kruse werfen Fragen zur Lebensgestaltung zwischen den Generationen auf.

12.30

Mittagessen  

13.30

Ateliers I (siehe unten)

16.30

Pause  

17.00

Reflexion in der Großgruppe
Unsere Gesellschaft lässt viele Kinder in Armutslagen und mit hohem Absturzrisiko aufwachsen – wie lässt sich gegensteuern?

18.15

Abendpause  

19.00

Reiner Klingholz
Die Zukunft der Weltbevölkerung – Was kommt nach dem Wachstum?

Josef Nussbaumer
Die Welt in Gestalt eines Dorfes; ein Panoptikum globaler Lebensrealitäten.  

              Englischsprachige Referate werden simultan ins Deutsche übersetzt. (Kopfhörer)

Ateliers I

I

Das Boot Familie. Alle wollen hier irgendwie mitfahren und mit teuern.
Wie soll das gehen?
(D)
Referent: Hilarion Petzold
Moderation: Andrea Kramer, Doris Jenni (Caritas Vorarlberg & Vorarlberger Familienverband)

II

Zusammenarbeit vs. Ignoranz, Kindeswohl vs. Elternrecht: Welches Interesse überwiegt in der Praxis der Kinder- und Jugendhilfe – und warum? (D)
Referent: Jörg Maywald
Moderation: Anneli Kremmel-Bohle (Vorarlberger Kinderdorf)

III

Elternarbeit & Elternbegleitung in fragilen familiären Konstellationen. (E/D)
Referentin: Helle Jensen
Moderation: Referentin  

IV

New forms of provision, new ways of working – bringing services for families to their neighbourhood. (E/D)
Referentin: Margy Whalley
Moderation: Referentin

V

Prävention & Intervention. Primärprävention im Bereich mental health für das benachteiligte Kind. (D)
Referent: Manuel Sprung
Moderation: Manfred Ganahl (Stiftung Jupident)

VI

Subsymposium: Bildung und ihre Kontexte. (D)
Referenten: Lothar Krappmann, André Stern, Fabienne Vocat, Marko Lüftenegger, Vroni Vogel, Josef Nussbaumer, Stefan Neuner, Karsten Brensing.
Moderation: Carmen Feuchtner (Welt der Kinder), Thomas Summer (pro mente Vlbg), Günther Gorbach

VII

Kinder und Jugendliche in Armutslagen. Perspektiven der Forschung zu Risiko- und Schutzfaktoren. (D) 
Referentinnen: Sabine Andresen, Elena Bütow
Moderation: Karin Moratti (Institut für Sozialdienste/ifs)  

VIII

Children’s and Youth Participation – an essential contribution to fighting poverty and social exclusion. (D)
ReferentInnen: Mieke Schuurman, Christiana Brown, Harry Shier
Moderation: Mieke Schuurman (eurochild)   

IX

Das „Eigentliche“ ist organisierbar, das Wesentliche nicht! (D) 
Referent: Herbert Siegrist
Moderation: Christian Posch (SOS Kinderdorf International)  

X

Lebensraum Straße – Jugendliche und ihre Lebensgestaltung im öffentlichen Raum. (D) 
Referent: Ibrahim Ismail
Moderation: Referent  

 

(D) = Deutsch / (E) = Englisch / (E/D) = doppelsprachig, Schwerpunkt E