Freitag, 24. Oktober 2003

Einleitung | Donnerstag | Freitag | Samstag | Sonntag | Workshops | Kurzbiographien | Dank


Die Gefühlswelt des Kindes als Basis der Beziehungswelt des Erwachsenen
Die Gestaltung therapeutischer Wirkung
Die unerprobte, natürlich Spur des Menschen
Vergangenheit und ihre Bewältigung, eine Vorarlberger Perspektive

9.00 - 11.00 Uhr
Die Gefühlswelt des Kindes als Basis der Beziehungswelt des Erwachsenen
Der Niederschlag kindlicher, auch traumatischer Erfahrungen in den Beziehungsformen des weiteren Lebens. Wege heilsamer Begegnung und Empowerment.
Hedy und Yumi Schleifer (USA und Israel)

11.30 - 12.15 Uhr
Was wirkt in der Psychotherapie? Die Gestaltung therapeutischer Wirkung
Zur Gefühlswelt der Erwachsenen in der Begleitung von Kindern. Das Verhältnis von Beziehung, Mitgefühl und Motivation.
Peter Hain (Zürich/Schweiz)

12.15 - 13.00 Uhr
Die unerprobte, natürliche Spur des Menschen: Das Kind an der Schwelle des Ausdrucks
Arno Stern (Paris/Frankreich)

Mittagspause

15.00 - 17.30 Uhr
Workshops

18.00 - 18.30 Uhr
Plenum, Diskurs zu den Geschehnissen des Tages

Abendpause

20.00 - 22.00 Uhr
Das Schweigen über Zeitgeschichte am Beispiel Vorarlbergs
Werner Bundschuh (Dornbirn)

Moderation der anschließenden Diskussion
Peter Niedermair (Bregenz), Günther Rösel (Bregenz):

„Ausgehend von der „Wiederkehr des Verdrängten“ (Freud) stellen wir uns der Frage: Wie wirkt sich das Schweigen über die NS-Verbrechen in Vorarlberg auf die folgenden Generationen aus? Und, was bedeutet die „gesellschaftliche Produktion von Unbewusstheit“ (Mario Erdheim) für die Kultur eines Landes?“

(Möglichkeit zur Fortsetzung des Diskurses in einem Workshop am Folgetag/Nachmittag)


Alle fremdsprachigen Referate der Tagung werden synchron ins Deutsche übersetzt. Die TeilnehmerInnen am Gesamtsymposium erhalten freien Zugang zur vorangehenden Fachtagung. (Bitte separates Programm anfordern)