Welt der Kinder (a child's world)

Der Verein WELT DER KINDER tritt ein für eine kindgerechte Gesellschaft und für den Schutz von Kindern gegen Gewalt und Deprivation in familiären und gesellschaftlichen Kontexten, in nationalen und internationalen Kontexten, in den reichen Ländern des „Nordens“, und den armen Ländern des „Südens“.

Uns leiten innerhalb und an den Schnittstellen der Kulturen, der Gesellschaftssysteme und wirtschaftlichen Prosperitäten, in Österreich und im internationalen Raum folgende Grundfragen:
  • Was braucht ein Kind für seine Entwicklung?
  • Was schützt Kinder, welche Ressourcen, welche Risikofaktoren wirken in ihrem Leben, welche präventiven, fördernden Maßnahmen stehen zur Verfügung?
  • Wie wirken sich die Erfahrungen von Vernachlässigung, Verstörung und Gewalt im Leben eines Kindes aus? (Analyse der erlittenen Gewalt/Deprivation, Methoden des Erkennens, Erfassens und Bewältigens, Auswirkungen interkultureller Unterschiede auf Erleben und Interpretation erlittener Gewalt)
  • Welche Sprachen haben Kinder, um ihren Erfahrungen Ausdruck zu verleihen?
  • Wie können von Gewalt und Deprivation betroffene Kinder darin unterstützt werden, einen heilsamen Weg für ihr zukünftiges Leben zu finden? (Behandlung, Begleitung, Integration, Prävention von erneuter Viktimisierung)
  • In welchen Systemen leben Kinder und welches sind die Konsequenzen des individuell erlittenen Leides für die Gemeinschaft und Gesellschaft?
  • Welche Rechte haben Kinder, wie können die den Kindern angestammten Rechte auf Leben, Schutz, Entwicklung und Partizipation garantiert werden?
  • Welche Verantwortung kann und muss die Gesellschaft übernehmen, wie ist die Infra- und Arbeitsstruktur der im Themenfeld arbeitenden Organisationen optimal zu gestalten?
Um eine möglichst breite Wirkung zu zeitigen, um eine wachsende Lobby für Kinder zu erreichen, fördern wir insbesondere den inhaltlichen und persönlichen Austausch zwischen den Mitgliedern von nationalen und internationalen Einrichtungen und Institutionen, die sich in diesem Themenfeld positionieren.

Besondere Berücksichtigung findet hierbei die Förderung der inter- bzw. multidisziplinären und einer interkulturellen Kommunikation: Erfahrung und Wissen von ExpertInnen aus verschiedenen Kulturen und Professionen werden zueinander in Kontakt gebracht und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht, ein Forum wird eröffnet, das der Vernetzung von Organisationen im Sinne einer gemeinsamen Forschung, Kommunikation und Weiterentwicklung dient.