Aktuelles fallback

Samstag, 14. Oktober 2000

Einleitung | Donnerstag | Freitag | Samstag | Sonntag | Inhaltliches | ReferentInnen

"Das Kind und der Krieg"

8.30 - 9.30 Uhr
Unaccompanied Asylum Seekers – A Holistic Approach To Meeting The Developmental Needs
Sheila Melzak, Medical Foundation / Caring for Victims of Torture, London

9.30 - 10.15 Uhr
When the Trauma Fades – Treatment of Traumatized Refugee Children with EMDR in a Psychodynamic Context
Reet Oras, psychother. Flüchtlingsbetreuung, Kinderpsychiatrie an der Univ.-Klinik Uppsala, Schweden

10.45 - 11.30 Uhr
Les enfants de la guerre – quel avenir pour l’Afrique?
Albert Nambaje, Pädagogischer Berater der SOS-Kinderdörfer in den Regionen von Zentral- und Westafrika

11.30 - 12.15 Uhr
Eine (entwicklungs-) politische Stellungnahme
Projekte der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit für gewalt- und kriegstraumatisierte Kinder,
Dr. Georg Lennkh, Leiter der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit

14.30 - 16.00 Uhr
Vorstellung von Organisationen
Amnesty International (Österreich), Asylkoordination (Wien), Entwicklungszusammenarbeit (Wien), Flüchtlingshochkommissariat der Vereinten Nationen UNHCR (Wien), KommEnt (Salzburg), Médecins sans Frontières Österreich, Transkulturelle Ambulanz /AKH, Wien, UNICEF (Wien), Verein Hemayat (Wien), Verein Omega (Graz), Verein Projekt Integrationshaus (Wien), Verein Zebra (Graz)

Moderation: Dr. Anne-Marie Miörner-Wagner, Verein Omega, Graz

16.00 - 18.00 Uhr
Workshops zu den Referatsthemen des Vormittags und zur Arbeit der verschiedenen Organisationen

Abendveranstaltung Altes Kino Rankweil

19.00 Uhr
Vom Krieg schreiben, Ulrich Ladurner, Die Zeit, Hamburg

20.00 Uhr
L’Afrique, comment ça va avec la douleur?
Gérard Dépardon, Dokumentarfilm, Frankreich, 1996